top of page
bb_header3.png
bug800.png
bblogo800px.jpg

17 Mai - 9 Juni 2023

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Biodiversität (MECB) organisiert dieses Jahr, zusammen mit seinen Partner-Organisationen, zum dritten Mal die Aktionswochen für Bestäuber in Luxemburg. Diese Veranstaltung ist Teil des Ende 2021 von der Regierung veröffentlichten nationalen Aktionsplans für bestäubende Insekten und bietet eine optimale Gelegenheit, bei Veranstaltungen und Workshops die faszinierende Welt der bestäubenden Insekten zu entdecken und, darüber hinaus, zu lernen, wie man sie schützen und fördern kann.

 

Auch in diesem Jahr werden die Partner-Organisationen mit ihren Projekten ins Blickfeld rücken. Die vorgestellten Projekte werden über den Umweltschutzfonds des MECB gefördert. Es handelt sich hierbei um Projekte, die im Rahmen der vom Ministerium 2022 und 2023 initiierten Ausschreibungen "Bestäuber" eingereicht wurden, sowie um das Großprojekt in den Naturparks.
 

bb6 copy.png
bb3.png
pimpampel800.png


einfache Aktionen für unsere Bestäuber

Jeder kann die eine oder andere Kleinigkeit für die bestäubenden Insekten tun. Nachfolgend finden Sie fünf einfache Maßnahmen, die Sie sofort umsetzen können.

276136388_1595996907441379_4688617224144985298_n.png
action 1

Mehr Blumen, Sträucher und Bäume pflanzen

 

Pflanzen Sie mehr Blumen, Sträucher und Bäume, um Bienen und andere Bestäuberinsekten rund ums Jahr mit Nektar und Pollen zu versorgen. Weiden, Primeln und Krokusse im Frühjahr, Lavendel, Bärenklau und Gänseblümchen im Sommer, Efeu und Borretsch im Herbst, Pest- und Nieswurz im Winter.

Wir brauchen mehr pollen- und nektarreiche Pflanzen in unseren Gärten, auf unseren Balkons und Feldern, in unseren Städten und Gemeinden.

action 2

Mehr Wildnis wagen

Lassen Sie Brennnesseln und Löwenzahn auf bestimmten Flächen einfach sprießen, um zusätzliche Nahrungsquellen (z.B. Blätter für Raupen) und Brutstätten für Tag- und Nachtfalter zu schaffen.

 

Wenn Sie Land besitzen oder einen eigenen Garten haben, können Sie Ihre Grünflächen mit wenigen einfachen Maßnahmen zu einer Nahrungsquelle oder Brutstätte für Bestäuberinsekten machen.

Mähen Sie Grasflächen seltener, damit die Pflanzen zur Blüte kommen können. Wenn Sie bestimmte Abschnitte nur zweimal im Jahr mähen (Ende Juni und im Winter), wächst dort die schönste Wildblumenwiese, und das ohne jeden Aufwand.

Heimische Blumen auf Wiesen, Feldrändern und Blühstreifen tragen maßgeblich zu einer möglichst großen Vielfalt an Bestäuberinsekten bei: Sie sind Nektar- und Pollenlieferanten, dienen als Nist- und Brutplätze und bieten reichlich Blätter für die Raupen. Darum müssen sie richtig gepflegt werden.

Seltener mähen

 

action 3
bb_insect_hotel.png

Achten Sie darauf, Insekten, die zum Beispiel im Gras, im Sand, in Hecken und Bäumen, in Totholz oder Mauern nisten oder überwintern, nicht zu stören oder abzutöten.

 

Bestäuberinsekten brauchen nicht nur ganzjährig ausreichende Futterquellen, sondern auch sichere Nistplätze, damit sie und ihre Nachkommen die Überwinterung überleben und im nachfolgenden Frühjahr wieder aktiv werden können.

Nist- und

Überwinterungsplätze schützen

action 4
action 5

Verzichten Sie im privaten Bereich vollständig auf chemische Pestizide. Wählen Sie stattdessen biologische Alternativen, die für die Bestäuberinsekten ungiftig sind. Meistens kommen chemische Pestizide im privaten Bereich zum Einsatz, um ein optisches Problem zu bekämpfen. Besser ist es, sich in Toleranz zu üben, statt den Tod der Insekten in Kauf zu nehmen.

 

Im professionellen Bereich empfehlen sich Pflanzenschutzmethoden, die auf die spezifische Situation abgestimmt sind. Verwenden Sie Pestizide nur dann, wenn es wirklich nicht anders geht. Setzen Sie lieber auf integrierten Pflanzenschutz und wägen Sie die Vorteile einer Umstellung auf ökologische Landwirtschaft ab.

Die Natur nicht vergiften

Partner und Projekte

Partenaires

Auch in diesem Jahr werden die Partner-Organisationen mit ihren Projekten ins Blickfeld rücken. Die vorgestellten Projekte werden über den Umweltschutzfonds des MECB gefördert. Es handelt sich hierbei um Projekte, die im Rahmen der vom Ministerium 2022 und 2023 initiierten Ausschreibungen "Bestäuber" eingereicht wurden, sowie um das Großprojekt in den Naturparks.

04partenaires-08.png
Calendrier

Kalender

Freitag, 17. Mai, 13.30 Uhr

Was wir für den Schutz der Insekten tun können 

Vortrag von Prof. Dr. Axel Hochkirch

Haus vun der Natur, 5, route de Luxembourg,

L-1899 Kockelscheuer

Freitag, 17. Mai bis Sonntag, 9. Juni

Aktioun Päiperlek - Maacht mat!

Überall in Luxemburg

Samstag, 18. Mai, 10.00 - 12.00 Uhr

Imker:innenschnupperkurs

Maison relais Niederanven, rue du Coin,

L-6999 Niederanven

Freitag, 24. Mai, 18.00 - 19.00 Uhr

Summen und Brummen auf dem Weltacker 

Haus vun der Natur, 5, route de Luxembourg,

L-1899 Kockelscheuer

Mittwoch, 22. Mai, 18.00 - 21.00 Uhr

Workshop: Bau eines Insektenhotels

8 rue de la Montagne, L-9538 Wiltz (Jardin de Wiltz)

Samstag, 25. Mai, 15.00 - 18.00 Uhr

Ein Mosaik der biologischen Vielfalt schaffen

Nationalmuseum für Naturgeschichte – ‘Natur Musée’,

24 Rue Münster, L-2160, Luxemburg

Samstag, 25. Mai, 10.00 - 12.00 Uhr

Workshop Polynature

Urban Garden Neischmelz, Route de Thionville,

L-3481 Düdelingen

Samstag, 25. Mai, 9.00 - 13.00 Uhr

Sensenkurs

Beefort/Beaufort (Parking Härewiss), L-6315, Beaufort

Mittwoch, 29. Mai, 14.00 - 17.00 Uhr

Entdeckerwesten: Auf den Spuren der Bestäuber

Parking C.R.316, „Bei der Bomm“,

7, um Waeschbur, L-9662 Kaundorf

Donnerstag, 30. Mai, 14.00 - 16.00 Uhr

Wat krabbelt dann do?

Naturschutzzentrum A Wiewesch, 12, Syrdallstrooss,

L-6850 Manternach

Freitag, 31. Mai bis Sonntag, 9. Juni

Bestëbser méi wéi Beien, ziel mat!

Überall in Luxemburg

Freitag, 31. Mai, 14.00 - 16.00 Uhr

Workshop 'Ein Bestäuberfreundlicher Haus- oder Terrassen-Garten'

Gare, L-7441 Lintgen

Samstag, 1. Juni, 9.30 - 11.30 Uhr

Naturnahe Grünanlagen Innerorts

Garnich, Parking Botterkräiz, 10 N 13, Parking Botterkräiz, L- 8354 Garnich

Samstag, 1. Juni, 9.00 - 12.00 Uhr

Fotoworkshop Makrofotografie – Insekten

Parking C.R.316, « Bei der Bomm »,

7, um Waeschbur, L-9662 Kaundorf

Sonntag, 2. Juni, 9.30 - 11.30 Uhr

Die Vielfalt der Insekten kennen lernen

32/38, cité Aline Mayrisch, L-7268 Bereldingen

Dienstag, 4. Juni, 14.30 - 17.00 Uhr

Faszinierende Insektenwelt

Parkplatz Helzer Klaus, Hachiville

Dienstag, 4. Juni, 14.30 - 17.00 Uhr

Fazinierende Insektenwelt

Helzer Klaus, an d'Klaus, Helzingen

Dienstag, 4. Juni, 14.30 - 17.00 Uhr

Insektensafari

Haus vun der Natur, 5, route de Luxembourg,

L-1899 Kockelscheuer

Dienstag, 4. Juni 19.00 - 21.00 Uhr

Über Wespen und Bienen

Centre Culturel Wormeldingen, 93, Rue Principale, L-5480 Wormeldingen

Donnerstag, 6. Juni, 14.30 - 17.00 Uhr

Was haben Wildbienen mit deinem Frühstück zu tun?

Centre écologique, 12, am Parc, L-9836 Hosingen

Donnerstag, 6. Juni, 14.30 - 17.00 Uhr

Wildbienen-Erlebnisrallye

Centre Ecologique , 12 am Parc, L-9836 Hosingen

Freitag, 7. Juni, 10.00 Uhr - Sonntag, 9. Juni, 15.00 Uhr

Insektenkurs 

Biodiversum, 5, Bréicherwee, L-5441 Remerschen

Freitag, 7. Juni, 10.00 - 11.30 Uhr 

Workshop "Unsere Bestäuber"

Stadt Luxemburg (wird nach der Anmeldung angegeben)

Freitag, 7. Juni, 14.00 - 15.30 Uhr 

Workshop "Unsere Bestäuber

Stadt Luxemburg (wird nach der Anmeldung angegeben)

Samstag, 8. Juni, 9.30 - 16.30 Uhr

Workshop: Die Sense

15, rue de Lultzhausen L-9650 Esch-Sauer“

Samstag, 8. Juni, 21.00 - 23.00 Uhr

Nachtschwärmer, die faszinierende Welt der nachtaktiven Insekten

Samstag, 8. Juni, 10.00 - 13.00 Uhr

Blütenküche & Wildbienen

Haus vun der Natur, 5, route de Luxembourg,

L-1899 Kockelscheuer

Sonntag, 9. Juni, 9.30 - 16.30 Uhr

Workshop: Die Sense

15, rue de Lultzhausen L-9650 Esch-Sauer

Logo_PlanPollinisateurs_web.png.webp

Pour plus d'informations sur le

« Plan Pollinisateurs »

visitez notre site

bottom of page